Sechs Bürogebäude in Modulbauweise für die Bundeswehr

Auf dem Gelände der Deines-Bruchmüller-Kaserne in Lahnstein sind die Bauarbeiten für das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) in vollem Gange. Die sechs Gebäude entstehen in Modulbauweise. Ende Januar 2019 ist das erste Modul angeliefert worden – nach 3,5 Monaten wird Richtfest gefeiert.

Der Neubau von sechs Bürogebäuden – von der Auftragsvergabe bis zur Abnahme – ist in dieser Bauweise in unter einem Jahr (47 Wochen) vorgesehen. Enthalten sind die Ausführungsplanung und die schlüsselfertige Ausführung. Die einzelnen Module werden so weit wie möglich vorgefertigt und anschließend auf der Baustelle montiert. So gelingt es in erheblichem Maße, Zeit einzusparen – verglichen mit einer konventionellen Bauweise würde das Errichten von sechs Gebäuden mehrere Jahre dauern. Die Baukosten liegen bei rund 42,3 Millionen Euro.

Die Baumaßnahme ist notwendig geworden, weil aufgrund der Neuausrichtung der Bundeswehr und der damit einhergehenden Stationierungsentscheidung das BAAINBw in der Deines-Bruchmüller-Kaserne (Lahnstein) untergebracht wird. Dafür sind bereits ein Großteil der dortigen Bestandsgebäude umfassend saniert und hergerichtet und fünf Bürogebäude in Modulbauweise neu gebaut worden. Nach den positiven Erfahrungen mit den fünf Neubauten sollte auch eine weitere Abteilung (Abteilung L – Luft) des BAAINBw auf der Liegenschaft untergebracht werden. Für die ca. 800 Dienstposten werden in direkter Nachbarschaft der bereits entstandenen fünf Neubauten weitere sechs Bürogebäude errichtet. Die viergeschossigen Neubauten haben die gleichen Abmessungen und entstehen ebenfalls in modularer Systembauweise. Die Gebäude sind Stahlrahmenkonstruktionen mit Flächengründung (ohne Unterkellerung) und bekommen ein Flachdach. Die Bauten haben vier Geschosse. Alle Gebäude sind barrierefrei. An den jeweiligen Eingängen werden behindertengerechte Stellplätze angeordnet. Außerdem befinden sich dort überdachte Fahrradabstellplätze.  

Bei Bauten der Bundeswehr ist der Bund Bauherr. Da dieser in den Ländern keine eigene Bauverwaltung unterhält, bedient er sich auf dem Weg der Organleihe der Bauverwaltungen der Länder. In Rheinland-Pfalz vertritt das Amt für Bundesbau den Bund als Bauherren und hat die Fachaufsicht. Für die Durchführung der Bauten ist der Landesbetrieb LBB (hier: Niederlassung Diez) zuständig.

Die sechs Neubauten für das BAAINBw in Modulbauweise:

  • Baukosten: rund 42,3 Millionen Euro (inkl. Abbruch der Bestandsgebäude, Erschließung, Neubau der Gebäude, Außenanlagen und Parkplätze).

  • Die sechs Bürogebäude beinhalten eine Fläche von insgesamt 15.366 m² (Netto-Grundfläche).
  • 10.431 m² Raumprogramm bzw. Büroflächen (Nutzfläche).
  • Im September 2017 war Baubeginn mit vorbereitenden Maßnahmen (Boden- und Kampfmitteluntersuchungen).
  • Von Februar 2018 bis November 2018 Abriss der alten Gebäude und Hallen, um das Baufeld freizumachen und die Medien zu erschließen.
  • Das erste Modul wurde am 29.01.2019 geliefert. Das Richtfest findet am 25.06.2019 statt. Fertigstellung ist im September 2019 geplant. Darauf folgt bundeswehrintern der Einbau von Möbeln und IT-Ausstattung. Übergabe ist für Dezember 2019 vorgesehen.
  • Nach weiteren 12 Monaten soll die Baumaßnahme mit den Außenanlagen und Parkplatzflächen fertiggestellt sein. 


Sechs weitere Gebäude in Modulbauweise entstehen in Lahnstein
Ein Modul wird geliefert
Die Dimensionen der Module sind innen zunächst noch sichtbar
Innenausbau
Nach oben