Neubau eines 160-Bettenhauses

Das Bundeswehrzentralkrankenhaus ist das größte spezialisierte Krankenhaus der Bundeswehr und dient in erster Linie der medizinischen Versorgung von deutschen Soldaten.

Zur Verbesserung der Patientenversorgung wird das Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz um einen neuen Gebäudekomplex erweitert. Der Bund investiert für das neue Bettenhaus ca. 25 Mio. €. Am 22.07.2015 wurde das Richtfest gefeiert.

Auf 4 Etagen entstehen 80 Patientenzimmer mit insgesamt 160 Patientenbetten. Die Patientenzimmer erhalten alle notwendigen medizinischen Versorgungseinrichtungen sowie ein modernes Patientenruf- und Informationssystem. Das Gebäude ist in allen Ebenen mit dem bestehenden Nachbargebäude „A“ verbunden und im Untergeschoss an den Tunnel der unterirdischen Warentransportanlage (AWT) angeschlossen. Im Erdgeschoß wird die neue Physio- u. Ergotherapie mit einer Nutzfläche von ca. 900 qm untergebracht. Ein eigenes Blockheizkraftwerk auf dem Dach des Gebäudes liefert Wärme und Strom. Die Gesamtnutzfläche beträgt ca. 4.450 qm.

Die Gebäudehülle ist nahezu fertig gestellt und weckt erste Erwartungen (Bilder) bei Mitarbeitern und Besuchern. Aktuell laufen sämtliche Ausführungsarbeiten der Innenausbaugewerke, damit das Bauende des Neubaus im 2. Quartal - und die Inbetriebnahme im 3. Quartal 2017 erfolgen kann.

Nach oben