Air Base Ramstein: Modernisierung der Nordbahn

Ab Mai 2006 wurde auf der Air Base Ramstein mit der Verlängerung und Sanierung der Nordbahn das letzte Teilprojekt im Verlegungsprogramm (Verlegung der US-Streitkräfte von der Rhein-Main Air Base nach Rheinland-Pfalz) in Angriff genommen.
Dafür wurde die ehemalige Haupt-Start- und Landebahn der Air Base von bisher 2,42 Kilometern auf drei Kilometer Länge ausgebaut und mit neuen Überrollstrecken von je 200 Metern ausgestattet. Zudem wurde der vorhandene Baukörper grundsaniert und auf den neuesten technischen Stand gebracht.
Bis September 2005 war die Nordbahn die einzige Start- und Landebahn der Air Base Ramstein gewesen. Mit ihren rund 2.400 Metern Länge war sie aber zu kurz, um einen sicheren Start einer voll beladenen C-5, dem größten Transportflugzeug der US Air Force, zu ermöglichen. Deshalb sollte der bisherige „Taxiway India“ zur neuen Haupt-Start- und Landebahn (Südbahn) umfunktioniert werden. Die Nordbahn sollte zukünftig als Ausweich-Start- und Landebahn und als Rollweg zur Verfügung stehen. 
In einer vorgesehenen Bauzeit von acht Monaten mussten 40.000 Kubikmeter Erdmassen ausgebaggert, 40.000 Kubikmeter Unterbaumaterial herangeschafft und 10.000 Kubikmeter Beton in die erneuerte Bahn eingebaut werden. Den Abschluss bildete Asphalt auf einer Fläche von rund 100.000 Quadratmeter. Parallel zu den Erd- und Oberbauarbeiten wurde zusätzlich ein Entwässerungskanal entlang der Start- und Landebahn saniert und erweitert. Zum Schluss folgten die Anlagen der technischen Infrastruktur wie z. B. das Instrumentenlandesystem (ILS) der Kategorie CAT I.

Nach oben